Suchen Sie ein Produkt oder Modell:
BR 111 Emden

111 133-5 und 111 134-3 im Hbf Emden 2012

Die 111 wurde in den jahren von 1974 bis 1984 gebaut. Ingesamt gab es 227 Loks dieser Baureihe. Sie war der Nachfolger der E 10 bzw. 110. Ihre Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Wie die 110 wird die 111 im Reisezugdienst eingesetzt. Anfänglich wurde diese Lok auch im InterCity Verkehr eingesetzt. Gleichzeitig aber auch, da Wendezugfähig war im S-Bahnverkehr.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Die BR 24, Bauart 1’C h2,  wurde ursprünglich von 1928 – 1940 gebaut. Die DB hat noch 47 Maschinen hiervon übernommen. Die Ausmusterung der Lok fand zwischen 1960 und 1966 statt. Die letzte ausgemusterte Maschine war die 24067 aus Rheydt.

Drei Maschinen sind wohl noch in Deutschland erhalten geblieben. Die BR 24 war fast baugleich zur BR 64, jedoch mit Schlepptender. Die aus der Reichsbahnzeit stammenden Wagner-Windleitbleche wurden bei der DB gegen die Witte-Windleitbleche getauscht. Diesen Beitrag weiterlesen »

Schienenbusse findet man einige aus der guten alten Zeit. Jedoch der wohl bekannteste ist der VT 95 bzw. ab 1968 dann die Baureihe 795. Oder auch bekannt als Ürdinger Schienenbus.  Dieser wurde als Prototype der Deutschen Bundesbahn 1950 übergeben.

Er war der Grund, warum viele Strecken noch länger erhalten wurden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die BR 38 bzw. die Preußische P 8. Eine Schlepptenderlok die fast in keiner Sammlung fehlt oder doch?

Da original wurde zwischen 1906 und 1923 gebaut. Die gesamt Anzahl liegt bei über 3900 Stk. Ihre Höchstgeschwindigkeit betrug 100 km/h vorwärts und 50 bzw. 85 km/h (mit Wannentender) rückwärts.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Die E 103 Schnellzuglok und in Epoche IV das Zugpferd der IC-Züge. Minitrix hat mittlerweile einige Modelle dieser Baureihe heraus gegeben. Ob Vorserienmodell mit einfacher Lüfterreihe oder Die normale Epoche IV Variante.

Diesen Beitrag weiterlesen »

BR 50 von Märklin. Eine Lok in der Epoche 3 mit der Betriebs-Nr.: 50 1013. Tja, als Kind hatte ich ebenfalls Märklin, wie wohl so viele von uns. Deshalb habe ich auch heute als N-Bahner immer noch einen Blick auf die Baugröße H0. Diesen Beitrag weiterlesen »

ein kleines Lokmonster :) die Baureihe 52 mit Kondenstender. Die Laufeigenschaften der Lok sind gut. Trotz ihre Größe kann sie auch in engeren Radien eingesetzt werden. Die Zugeigenschaften sind ebenfalls gut. Diesen Beitrag weiterlesen »

Eine schöne Schlepptenderlok der Baureihe 55 von Fleischmann. Ehemals Preußische G8. Die letzte dieser Baureihe ist bei der DB bis ins Jahr 1972 gelaufen.

Wer diese Lok erwerben möchte sollte darauf achten ein „neueres Modell“ zu bekommen, welche brünierte Räder hat. Ansonsten ist die Produktion, ich meine seit 1994 von Fleischmann gleich geblieben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die gute alte 103. In Epoche IV eine wirkliche Pflichtlok, wenn man auch längere Züge laufen lassen möchte.  Was hat Sie meine Kindheit mit begleitet. Damals wurden die Farben (Beige/rot) verschriehen, heute vermisse ich Sie. Die guten alten IC-Züge in beige/rot und beige/blau oder einen schönen TEE.

Die Lok selber als Modell gibt es wohl von jedem Hersteller. In N zumindest von allen größeren. Ob nun Arnold, Fleischmann, Minitrix. Jeder hatte bzw. hat sie im Programm in den unterschiedlichsten Ausführungen. Ob als E 03, oder als 103. In den alten Farben mit schwarzen oder roten Rahmen oder auch in neurot. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ich habe mal wieder mit der Familie einen kleinen Ausflug gemacht nach Siershahn. Dort auf der Brexbachtalstrecke war die BR 951027-2 zu gast und führte einen Pendelverkehr zwischen Siershahn und Grenzau durch. Leider hatte ich nur das Handy für Fotos dabei. Trotzdem will ich euch diese hier zeigen. Gerade als ich angekommen bin stand der Zug in Siersahn im Bahnhof. Die Lok wurde gerade umgesetzt. Diesen Beitrag weiterlesen »